Wir als Makler stehen für eine gute Beratung im Landkreis Göttingen

Wir sind als Versicherungsmakler Ihr Ansprechpartner für alle privaten und gewerblichen Versicherungen. Im Folgenden möchten wir Ihnen näherbringen, was das für Sie bedeutet, in dem wir die häufigsten Fragen aufgreifen.

Was ist ein Versicherungsmakler?

Nicht jeder darf Versicherungen vermitteln oder darüber beraten. Um den Beruf auszuüben, ist eine Erlaubnis nach §34 d Abs. 1 der Gewerbeordnung nötig. Um die Erlaubnis zu erhalten müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein und nachgewiesen werden:

- Zuverlässigkeit
- Geordnete Vermögensverhältnisse
- Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung
- Sachkunde

Für den Beruf des Versicherungsmaklers kennt das Gesetz darüber hinaus besondere Anforderungen. Laut IHK ist ein Versicherungsmakler, „wer gewerbsmäßig für seinen Auftraggeber (Versicherungsnehmer) die Vermittlung oder den Abschluss von Versicherungsverträgen übernimmt, ohne von einem Versicherungsunternehmen oder von einem Versicherungsvertreter damit betraut zu sein. Der Versicherungsmakler steht somit im Verhältnis zum Versicherungsunternehmen auf der Seite des Kunden als dessen Sachwalter und Interessenwahrer“

Dies können Sie hier nachlesen.

Mit einfacheren Worten: Der Versicherungsmakler steht auf der Seite des Kunden. Er ist von Versicherungsgesellschaften unabhängig und nicht verpflichtet die Produkte irgendeines Versicherers zu verkaufen. Dies gibt ihm die Möglichkeit aus dem vielfältigen Angebot an Versicherern das auszuwählen, was im Einzelfall am besten geeignet ist. Es handelt sich dabei jedoch nicht nur um ein unverbindliches Versprechen- sondern um eine Verpflichtung des Maklers.

Was ist der Unterschied zu einem Versicherungsvertreter?

Wie der Name schon vermuten lässt, vertritt der Versicherungsvertreter in der Regel ein Versicherungsunternehmen. Er bietet nur die Produkte dieser Versicherungsgesellschaft. Auch wenn ein Konkurrenzprodukt für den Kunden besser geeignet wäre, kann der Vertreter dies nicht vermitteln. Er ist Ausschließlichkeitsvermittler. In Ausnahmefällen kann er als Mehrfachagent die Produkte einiger weniger Versicherer anbieten.

Die IHK beschreibt den Unterschied wie folgt: „Versicherungsvertreter ist hingegen, wer von einem/mehreren Versicherungsunternehmen oder von einem/mehreren Versicherungsvertreter/n damit betraut ist, gewerbsmäßig Versicherungsverträge zu vermitteln oder abzuschließen (Einfirmen- oder Mehrfirmenvertreter). Der Versicherungsvertreter erbringt seine Leistung auf der Grundlage eines Vertretervertrages im Interesse des Versicherungsunternehmens“

Dies können Sie hier nachlesen.

Kurz gesagt, vertritt der Makler also die Interessen des Kunden, der Vertreter die des Versicherungsunternehmens. Da der Makler nicht auf einen Versicherer angewiesen ist, kann er auf ganz anderer Ebene mit den Gesellschaften sprechen. Die Versicherungsunternehmen wissen, dass der Makler im Zweifel eher mit Konkurrenten zusammenarbeitet, wenn es zu Problemen kommt. Daher sind sie bestrebt, die Beziehung für alle Seiten angenehm zu gestalten, räumen Kulanzregelungen ein und versuchen Sonderwünsche zu erfüllen. Davon profitieren in erster Linie die Kunden.

Der Versicherungsmakler verfügt daneben über weitere Rechte, z.B. in dem er notwendige Änderungen am Versicherungsschutz direkt für den Kunden umsetzen, ohne dass der Kunde hierfür selber aktiv werden muss. Der Kunde wird somit von Verwaltungsaufwand befreit. Den Makler trifft dennoch die Pflicht, alle Entscheidungen sorgfältig und nur im Interesse des jeweiligen Kunden zu treffen und ihm seine Handlungen darzulegen und zu erläutern.

Was kostet mich die Tätigkeit des Versicherungsmaklers?

Die Tätigkeit des Versicherungsmaklers ist durch die Courtage-Zahlungen der Versicherungsgesellschaften an den Makler abgegolten. Für den Kunden entstehen somit keinerlei weitere Kosten.

Wie kann ich von einem Makler betreut werden?

Grundlage der Zusammenarbeit zwischen Ihnen als Kunde und uns als Versicherungsmakler ist ein Maklervertrag. Der Kunde schließt mit dem Makler einen Vertrag über die dauerhafte und ganzheitliche Beratung und Betreuung in allen Versicherungsangelegenheiten.

Der Versicherungsmakler erhält damit die Möglichkeit, sich im Namen des Kunden mit Versicherungsgesellschaften auseinander zu setzen, offene Fragen zu klären und Anpassungen vorzunehmen. Der Maklervertrag gilt als Bestätigung gegenüber dem Versicherer, dass der Makler die Interessen des Kunden vertritt.

Kann der Versicherungsmakler durch den Maklervertrag mit meinen Verträgen machen, was er will?

Nein. Der Versicherungsmakler muss stets seine Entscheidungen und Beratungsergebnisse begründen. Darüber hinaus kann der Maklervertrag jederzeit gekündigt werden, ohne dass hierbei Fristen oder Mindestlaufzeiten zu beachten wären.

Hier (Verlinkung zum Vertrag) sehen Sie ein Muster eines derartigen Maklervertrages. Schauen Sie es sich in Ruhe an und sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen dazu haben.