Hausrat Versicherung

Ihre Hausrat Versicherung Göttingen

Als Mieter einer Wohnung oder als Hauseigentümer sind Ihnen bereits häufige Gefahrenquellen bekannt, die Ihre Wohnung und Ihr Inventar gefährden können. Die Hausratversicherung bietet Versicherungsschutz für Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände eines Haushaltes gegen Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus. Des Weiteren sind nicht nur die reinen Sachschäden, sondern auch die dabei entstehende Kosten (z. B. Aufräum- und Hotelkosten) versichert. Zusätzlich sind Einschlüsse, wie z. B. Fahrraddiebstahl oder Elementarschäden, möglich.

Die Hausratversicherung ersetzt den Schaden am Hausrat zum Wiederbeschaffungswert, d. h. der Versicherer ersetzt die Sachen in gleicher Art und Güte.

Was zählt alles zum Hausrat?

Als Hausrat bezeichnet man alle Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände eines Haushaltes, wie z. B. Möbel, Haushaltselektronik oder auch Kleidung. Des Weiteren zählen auch besondere Wertgegenstände, wie zum Beispiel Bargeld, Schmuck und Antiquitäten, zum Hausrat. Einfach gesagt gehört alles zum Hausrat, was aus dem Haus/der Wohnung rausfällt, wenn man das Dach eines Hauses abnimmt und es umdrehen würde.

Wovor schützt eine Hausratversicherung?

Die Hausratversicherung schützt das privat genutzte (bewegliche) Eigentum des Versicherungsnehmers gegen die oben genannten Gefahren. Hierbei muss eine Zerstörung, eine Beschädigung oder das Abhandenkommen des Hausrates vorliegen. Zum Hausrat gehören beispielsweise Möbel, Haushaltselektronik, Kleidung und auch Nahrungsmittel und Fahrräder.

Die Wohnung des Kunden gilt im Versicherungsschein als Versicherungsort. Darunter zählen neben der eigentlichen Wohnung auch Terrassen und Balkone. Zum Versicherungsort zählen ebenfalls die gemeinschaftlich genutzten Räume in einem Mehrfamilienhaus. Diese können zum Beispiel Stellflächen für Fahrräder im Hausflur oder der Waschkeller sein.

Die Außenversicherung ist eine beitragsfreie Zusatzdeckung, die teilweise den genannten Versicherungsort, der im Versicherungsschein steht, erweitert. Damit ist der persönliche Hausrat, der sich beispielsweise vorübergehend in einer Ferienwohnung befindet, mitversichert.

Sollte der Versicherungsnehmer umziehen, so erweitert sich der Versicherungsschutz vorübergehend sowohl auf die alte, als auch auf die neue Wohnung (in der Regel für drei Monate ab Umzugsbeginn). Der Umzug ist gegenüber dem Versicherer immer anzeigepflichtig. Auch Schäden auf Transportwegen gelten dann als mitversichert, sofern sie durch eine der versicherten Gefahren verursacht wurden. Der Versicherungsschutz geht auf die neue Wohnung über. Hierbei sollte beachtet werden, dass der Versicherungsnehmer die Anschrift sowie die Wohnfläche dem Versicherer mitteilt, um eine Unterversicherung zu verhindern.

In der Hausratversicherung gelten besondere Entschädigungsgrenzen für die sogenannten Wertsachen. Darunter fallen unter anderem Bargeld, Sparbücher, Schmucksachen, Briefmarken, Pelze, Gemälde, Antiquitäten (mit der Ausnahme von Möbelstücken) sowie Sachen aus Gold und Silber. Für diese Gegenstände ist zunächst eine generelle Entschädigungsgrenze von meist 20 % vorgesehen, die aber je nach Versicherungsunternehmen unterschiedlich ist und auch erweitert werden kann. Bei vielen Unternehmen beträgt die Grenze für Bargeld dann beispielsweise 1.000 Euro.

Wie wird die Versicherungssumme der Hausratversicherung festgelegt?

Der Versicherungsbeitrag der Hausratversicherung bemisst sich nach der Höhe der Versicherungssumme, den individuellen Einschlüssen und der Lage der versicherten Räume (Einbruchdiebstahl/Sturm/Überschwemmungs-Tarifzone). Die Versicherungssumme wird von vielen Versicherern durch eine festgelegte Formel über die Wohnfläche errechnet. Dabei ist auf die korrekte Festlegung der Versicherungssumme zu achten. Sollte der tatsächliche Wert des Hausrates höher sein als die vereinbarte Versicherungssumme, kommt es zu einer Unterversicherung, die sich im Schadensfall nachteilig für den Versicherungsnehmer auswirkt.

Welche Gefahren sind in der Hausratversicherung abgesichert?

Welche Kosten können von der Hausratversicherung übernommen werden?

Hausratversicherung, wer ist (mit)versichert?

In der Hausratversicherung ist nicht nur der Hausrat des Versicherungsnehmers, sondern auch der von allen in häuslicher Gemeinschaft lebenden Personen, wie zum Beispiel Ehegatten und Kindern, mitversichert. Der Hausrat von Untermietern oder Mietern ist nicht mitversichert.

Wer zahlt die Hausratversicherung: Mieter oder Vermieter?

Die Hausratversicherung zahlt in einer Mietwohnung der Mieter, da er seinen persönlichen Besitz vor den o. g. Gefahren absichern möchte.

Sind Fahrräder in der Hausratversicherung mitversichert?

Ja, Fahrräder können durch die Fahrrad-Diebstahlklausel gegen einfachen Diebstahl mitversichert werden. Diese ist in der Regel auf 1 % der Versicherungssumme begrenzt. Sie kann vom Versicherungsnehmer gegen Mehrprämie erhöht werden.

Wer muss eine Hausratversicherung abschließen?

Die Hausratversicherung stellt keine Pflichtversicherung dar. Ein Abschluss ist somit nicht zwingend erforderlich. Es ist jedoch wichtig eine Hausratversicherung zu haben, falls beispielsweise der gesamte Hausrat durch einen Wohnungsbrand zerstört wird. Die Hausratversicherung ersetzt dann den entstandenen Schaden zum Neuwert in der Höhe der vereinbarten Versicherungssumme.

Sollte der Schaden durch einen Dritten entstanden sein, ist nicht sichergestellt, ob derjenige eine Privathaftpflichtversicherung hat oder die überhaupt leistet. Sollte die Privathaftlichtversicherung dennoch leisten, würde diese nur den Zeitwert der beschädigten bzw. der zerstörten Gegenstände ersetzen.

Was ist bei der Hausratversicherung zu beachten?

Bei der Hausratversicherung sind folgende Dinge zu beachten:

Wie verhalte ich mich im Schadenfall bei einer Hausratversicherung?

Kommt es in der Hausratversicherung zu einem Schadenfall sollten folgende Dinge beachtet werden:

Wie kann ich versuchen einen Schaden zu vermindern?

Wie wichtig ist eine Hausratversicherung?

Hier sollte man sich selbst zunächst fragen, ob man aus eigener Kraft, bei einem Verlust des gesamten Hausrats durch einen Wohnungsbrand, den Hausrat vollständig wieder leisten könnte.

Wenn nicht, ist die Hausratversicherung sehr wichtig, denn sie schützt Ihre finanziellen Mittel in einem solchen Fall.

Sollte es sich bei einem Wohnungsbrand um Brandstiftung handeln, geht man zunächst davon aus, dass es hier eine Person/Versicherung gibt, die für den Schaden aufkommt. Hier ist jedoch entscheidend:

  1. Hat diese Person überhaupt eine Privathaftpflichtversicherung?
  2. Da es sich bei der Brandstiftung um einen vorsätzlichen Tatbestand handelt, leistet die Privathaftpflichtversicherung prinzipiell nicht.

Was leistet die Kanzlei de Bray in Göttingen für Sie?

Wir empfehlen grundsätzlich den Abschluss einer Hausratversicherung, um das eigene Hab und Gut vor den o. g. Gefahren zu schützen. Hierbei ist auf eine genaue Analyse des Versicherungsortes sowie auf die tatsächliche Wohnfläche zu achten.

Im Schadensfall unterstützen wir Sie bei der Schadenregulierung sowie bei der Koordination mit Handwerkern.

Eine Übertragung Ihrer bestehenden Hausratversicherung zu unserer Kanzlei ist für Sie mit keinerlei Kosten verbunden. Selbstverständlich beraten wir Sie auch bei der Wahl einer geeigneten Hausratversicherung für Ihre persönliche Lebenssituation. Unsere Kanzlei ist nicht vertraglich an einen Versicherer gebunden. Wir vertreten ausschließlich die Interessen unserer Mandanten, also Sie als Versicherungsnehmer. Gerne können Sie uns telefonisch (0551) 280435-0, schriftlich oder per E-Mail kontaktieren. Wir freuen uns, für Sie tätig zu werden!