Gewässerschadenhaftpflicht

Die Gewässerschadenhaftpflichtversicherung auch bekannt als Öltank- oder Heizöltankhaftpflichtversicherung schützt wie die Privathaftpflichtversicherung den Betreiber der Anlage vor Vermögensschäden. Wer in ein Gewässer Stoffe einleitet, die die Beschaffenheit des Gewässers verändern, ist zu Schadenersatz denjenigen gegenüber verpflichtet, die aus der Veränderung Schaden ziehen. Dies betrifft insbesondere Hausbesitzer, die einen Öltank verwenden. Ist ein Gewässer von Öl durchsetzt, können die Kosten einer Gewässerreinigung schnell explodieren. 

Deutschlandweit gibt es ca. 6,5 Mio. Ölheizungsanlagen. Pro Jahr werden ca. 800 Schäden durch Lecks an diesen Öltanks bei den Versicherungen gemeldet. Die Schadenshöhe variiert dabei von 5000 € bis hin zu 120000 €. Schon für unter 30 € im Jahr können Sie sich mit einer Gewässerschadenhaftpflicht vor diesen imensen Kosten schützen.

Bedenken Sie dabei, dass schon ein Liter ausgetretenes Heizöl bis zu ein Milion Liter Wasser verunreinigen kann. Verseuchtes Erdreich muss als Sondermüll entsorgt werden, wodurch die Entsorgung schnell ins Geld geht.

Viele denken, dass ein Schaden am Öltank durch die Privathaftpflichtversicherung abgedeckt ist, dies ist ein Irrglaube. Als Besitzer eines Öltanks können Sie ohne Gewässerschadenhaftpflicht voll haftbar gemacht werden, dies beruht auf der Grundlage des Wasserhaushaltsgesetzes. Dem Eigentümer muss keine Schuld nachgewiesen werden, es gilt die reine Gefährdungshaftung.

Der Versicherer übernimmt die Kosten für die Entfernung und Beseitigung der verseuchten Erde, die Aufbereitung der verseuchten Flächen und die Gutachterkosten, dieses wird oft von der Gemeinde angeordnet.

Neben der Haftpflichtversicherung sollte man immer darauf achten, dass der Öltank regelmäßig gewartet wird. Oft lehnen Versicherungen einen Antrag schon ab, wenn der Tank ein gewisses Alter überschritten hat und der Versicherungsnehmer kein Prüfzeugnis über die Ordnungsmäßigkeit des Tanks vorweisen kann.

Neue gesetzliche Bestimmungen für Gewässerschäden

Durch neue gesetzliche Bestimmungen ist die Absicherung durch eine Gewässerschadenhaftpflichtversicherung dringend zu empfehlen. Durch Verunreinigung des Erdreichs muss der ursprungsgleiche Zustand wieder hergestellt werden. Nicht nur das Ausgraben des Erdreichs, sondern auch das neue Ansiedeln oder Umsiedeln von Tieren kann auf den Betreiber einer Öltank-Anlage zukommen.

In vielen Privathaftpflichtversicherungen ist die Absicherung von Gewässerschäden schon enthalten. Allderdings sollte darauf geachtet werden, ob es hier eine Höchstgrenze in Form einer Literangabe gibt. z.B. 20.000 Liter. Zudem wird bei der Gewässerschadenhaftpflichtversicherung unterschieden, ob es sich hierbei um einen oberirdischen oder einen unterirdischen Öltank handelt.

Einen Vergleich über die besten Gewässerschadenhaftpflichtversicherungen können Sie direkt hier anstellen. Darüber hinaus finden Sie in unserem Büro in Göttingen oder telefonisch immer ein offenes Ohr für Ihre Fragen zur Haftpflicht. Als unabhängiger Versicherungsmakler sind wir ausschließlich Ihren Interessen verpflichtet und beraten Sie zu Ihrem Vorteil. Profitieren Sie von unserer Erfahrung.