Auslandsreiseversicherung

Was ist wichtig zu wissen?

Bald ist es wieder soweit, die Schulferien beginnen und natürlich möchten die Wenigsten ihren Urlaub auf der heimischen Couch verbringen. Viele Leute packt das Fernweh und es zieht sie zu einem entspannenden Urlaub ins Ausland.

Damit dieser Urlaub aber wirklich entspannt wird, sollte man sich vorher gut absichern. Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen keine Kosten für im Ausland anfallende Behandlungskosten falls Sie erkranken. Um für solch einen Fall vorzusorgen ist es wichtig eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen.

Für wen ist die Auslandskrankenversicherung geeignet?

Eine Auslandskrankenversicherung ist für alle Auslandsreisenden geeignet. Vor allem, wenn Sie vor haben für eine längere Zeit ins Ausland zu gehen, hierbei gelten maximal fünf Jahre Gesamtdauer. Sind Sie privat versichert, dann sollten Sie in jedem Fall prüfen, ob Ihr Versicherer die Transportkosten übernimmt. Übernimmt er diese nicht, so sollten sie eine Auslandskrankenversicherung abschließen.

Wann sollte eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden?

Generell ist es zu empfehlen diese Versicherung für jede Auslandsreise abzuschließen, da die gesetzliche Krankenkasse den Rücktransport nach Deutschland nicht übernimmt. Die Versicherung sollten Sie möglichst zwei bis drei Wochen vor dem Reiseantritt abschließen – so sind Sie auf der sicheren Seite – es ist aber bis zum Tag der Reise möglich sich zu versichern. Wichtig hierbei ist, dass Sie die Police auf Ihrer Reise bei sich tragen.

Was leistet die Auslandskrankenversicherung?

Die Auslandskrankenversicherung ersetzt anfallende Kosten für den Transport in das nächstgelegene Krankenhaus und die Behandlung bei unerwarteter, schwerer Erkrankung oder Unfallfolgen. Dies gilt selbst dann, wenn sich im Nachhinein heraus stellt, dass eine stationäre Behandlung nicht notwendig ist und die weitere Behandlung ambulant erfolgt.

Handelt es sich um einen Krankenhausaufenthalt, der fünf oder mehr Tage andauert, organisiert der Versicherer einen Krankenbesuch einer nahestehenden Person des Versicherungsnehmers. Hierbei ist zu beachten, dass der Versicherer für die Hin- und Rückreisekosten, allerdings nicht für die anfallenden Kosten für die Unterbringung und Verpflegung, aufkommt.

Was gilt es bei den Ausschlüssen zu beachten?

Auch hier gilt aufmerksam das Kleingedruckte lesen! Besteht bereits vor Reiseantritt eine ärztlich diagnostizierte chronische Erkrankung, ist diese von der Leistung der Versicherung ausgeschlossen, oder die Versicherungsbeiträge können in die Höhe schießen. Lediglich nicht zu erwartende Krankheiten, die während der Reise auftreten oder Unfallfolgen, die im Ausland zur Behandlung kommen sind mit dieser Versicherung abgesichert.

Leiden Sie beispielsweise an einer chronischen Atemnot und müssen deshalb während Ihres Urlaubes behandelt werden oder das Hotel wechseln, kommt der Versicherer nicht für die dadurch entstandenen Kosten auf.

Auch psychoanalytische und psychotherapeutische Behandlungen sind von der Leistung ausgeschlossen, ebenso wie Zahnbehandlungen, die über schmerzstillende Behandlungen, Reparaturen von Prothesen und Provisorien hinausgehen.

 

Planen Sie demnächst eine Auslandsreise? Wir sind Experten auf dem Gebiet der Versicherungen. Unser Team berät Sie gerne zu Ihrer Auslandsreiseversicherung und wir suchen für Sie die günstigsten Tarife.

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder nutzen Sie das Kontaktformular.

14.03.2017